AWB « Dualdiagnosen in der Kinder-und Jugendpsychiatrie: Erfahrungen mit Patienten mit Substanzabusus»

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir laden Sie herzlich ein zur AWB  zum Thema « Dualdiagnosen in der Kinder-und Jugendpsychiatrie: Erfahrungen mit Patienten mit Substanzabusus». Diese findet statt mit  am Donnerstag den 3. Juni  von 08:30-10 Uhr online via Zoom.  

Beiliegend erhalten Sie den Link für die Anmeldung zur Online Teilnahme: https://www.pukzh.ch/awb-dualdiagnosen-in-der-kinder-und-jugendpsychiatrie-erfahrungen-mit-patienten-mit-substanzabusus/

Sie können sich gerne bis Montag 31. Mai um 21 Uhr anmelden.

Hiermit erhalten Sie eine Kurzbeschreibung dieser interessanten Weiterbildung und eine Kurzbio der Referenten/innen

Kurzbeschreibung der AWB

Bei psychisch beeinträchtigten Jugendlichen stellt der Substanzkonsum eine zusätzliche Herausforderung in der Behandlung dar.   

Wiederholt kam es in der KJPP in den letzten Jahren zu komplexen, teils systemsprengenden Situationen und Verläufen bei substanzkonsumierenden Jugendlichen.

Mit dem Ziel im Bereich der Dualdiagnosen für den Substanzgebrauch  ergänzende  spezifische Abklärungs- und Behandlungstools  zu etablieren  ist die Arbeitsgruppe Dualdiagnosen (bestehend aus Katharina Herdener-Pinnekamp, Dr. med. Frederike Kienzle, Dr. med. Maurizia Franscini aus dem ambulanten Bereich und med. pract. Elvira Tini aus dem stationärem Bereich und  Dr. med, Florian Ganzer aus der Tagesklinik Winterthur) vor zwei Jahren entstanden.

Im Rahmen dieser Weiterbildung  werden die Bereiche  Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten, sowohl im ambulanten als auch stationären Setting  dem Publikum näher gebracht. Mit Fallvignetten und konkreten Materialien wird der Bezug zur Praxis hergestellt.

Kurzbio der Referenten/innen

Frau Dr. med. Maurizia Franscini: Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, arbeitet seit 2000 in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich und  sie ist seit 2015 als Leitende Ärztin für den ambulanten Bereich zuständig. Als Leiterin der Sprechstunde Früherkennung von Psychosen seit 2006 ist sie in mehreren klinischen als auch Forschungsprojekten engagiert. Sie ist Mitautorin vom Therapieprogramm Robin, ein standardisiertes Manual und Smartphone App für Jugendliche mit erhöhtem Risiko einer Psychose. Darüber hinaus ist sie als Dozentin und als Supervisorin sowohl an der Universität wie auch im Rahmen von klinischen CAS tätig.

Frau Dr. med. Elvira Tini:  Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie der Erwachsenen, arbeitet seit 2013 in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, ist seit 2015 Oberärztin im Zentrum für Jugendpsychiatrie im stationären Bereich. Seit 2020 ist sie zusätzlich die Stellvertretung der Zentrumsleitung Frau Dr. med. Hadmut Prün im Zentrum für Jugendpsychiatrie. Im Rahmen der Facharztweiterbildung war sie 2 Jahre in einer Suchtfachstelle tätig. Mit ihrer Expertise bringt sie sich aktiv in die Entwicklung eines Konzeptes für Patienten mit Dualdiagnosen im Zentrum für Jugendpsychiatrie ein.

Frau Dr. med. Frederike Kienzle:  Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie sowie für Pädiatrie, arbeitet seit 2007 in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich. Sie ist seit 2013 Oberärztin im Ambulatorium Zürich Nord und seit 2020 Stv. Leitende Ärztin des ambulanten Bereichs. Seit 2019 ist sie in der AG Dualdiagnosen engagiert, andere klinische Schwerpunkte sind transkulturelle Psychiatrie, Gendervarianz und Entwicklungspsychiatrie sowie Frühintervention bei Borderline Persönlichkeitsentwicklungen (HYPE). Sie ist Dozentin an der Universität Zürich und an diversen Hochschulen / Weiterbildungsinstituten. 

Frau lic. phil. Katharina Herdener-Pinnekamp: Fachpsychologin FSP, arbeitet seit 2006 in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, bis 2007 im Ambulatorium Zürich, im Anschluss im Ambulatorium Bülach und seit 2014 leitende Psychologin im Ambulatorium Bülach. Zuvor kurze Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Zürich tätig gewesen. Zusatzqualifikationen als DBT und MI Therapeutin.

Herr Dr. med. Florian Ganzer: Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie und Bachelor in Psychologie. Ausbildung an verschiedenen Uniklinika (Münster, Würzburg, Hamburg-Eppendorf). Mehrjährige Tätigkeit als Oberarzt auf einer Jugend-Suchtstation am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf. Nach einer knapp zweijährigen Zeit als Oberarzt der Tagesklinik für Kinder und Jugendliche an der PUK, seit 2021 Ltd. Arzt der Beratungsstelle für Jugendliche und junge Erwachsene, Integrierte Psychiatrie Winterthur.

Promotion "Vergleich zwischen Oxazepam und Clomethiazol in der medikamentösen Behandlung des Alkoholentzugs" (2009) und im Verlauf einzelne Publikationen zum Substanzmissbrauch, u. a. "Weighing the Evidence: A Systematic Review on Long-Term Neurocognitive Effects of Cannabis Use in Abstinent Adolescents and Adults" Ganzer et al. (2016).

Die Zoom Zugangsdaten werden den angemeldeten Teilnehmenden am Dienstag den 1. Juni  von Frau Bühlmann zugesendet.

 

Bei Fragen können Sie sich gerne bei Frau Judith Bühlmann ({MEAF4C9421BF444778E39AA66FC9AFA55O}{99E6DF7FB5664F5B83FD26A08EC4763D}) melden.

Wir freuen uns sehr auf ihre Teilnahme!

Freundliche Grüsse

 

Judith Bühlmann

Direktionsassistentin Klinikdirektorin

Veranstaltungsort

Online via Zoom mit vorheriger Anmeldung via Link

Teilnahmegebühr

kostenlos

Datum der Veranstaltung

03. Juni 2021

Dauer der Veranstaltung

08:30-10:00

Anmeldeschluss

31. Mai 2021

Stand: 01. Juni 2021

Zurück zur Übersicht

Zurück zum Archiv

/ueber-uns/kontakt/
Notfall Anmeldung