Alterspsychiatrie

Bild Kopfzeile

Klinikprofil

Die Klinik für Alterspsychiatrie (KAP) bietet älteren Menschen in psychischen Krisen ambulante, tagesklinische und stationäre Angebote sowie einen Konsiliar-/Liaisondienst mit vielseitigen, auf das individuelle Krankheitsbild abgestimmten Behandlungsansätzen und Therapieprogrammen.

In einer Gesellschaft, in der die Menschen ein immer höheres Lebensalter zu erwarten haben, leistet die Alterspsychiatrie einen wichtigen Beitrag an die öffentliche Gesundheit. Psychische Erkrankungen nehmen im Alter andere Formen an und neurodegenerative  Erkrankungen weisen naturgemäss einen grösseren Anteil auf. Altersbedingte Krankheiten stellen Pflege und Infrastruktur ausserdem vor zusätzliche Anforderungen.

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich verfügt über alle interdisziplinären Spezialkompetenzen und bietet eine optimale altersspezifische Infrastruktur.

Die Klinik für Alterspsychiatrie behandelt  Menschen ab 65 Jahren mit psychischen Erkrankungen wie Demenzen, Depressionen, psycho-tischen Störungen, Delir-  oder Suchterkrankungen.

Jüngere Personen mit einer degenerativen Demenzerkrankung werden ebenfalls in der  Klinik für Alterspsychiatrie behandelt. Das interdisziplinäre Team gewährleistet, dass die medizinische (psychiatrische, neurologische und internistische), die pflegerische, die therapeutische und die sozialarbeiterische Versorgung im Sinne einer ganzheitlichen Behandlung auf-einander abgestimmt sind.

Die fachspezifische Pflege und Physiotherapie — wie die Aktivierungstherapie zur Mobilisierung und Sturzprophylaxe — sind wichtige Bestandteile des Behandlungsangebots. Die therapeutischen Dienste ergänzen mit Psychotherapie, Musik-, Ergo-, Bewegungstherapie und Gedächtnistraining das medizinische Angebot. Die Soziale Arbeit ist bei der Organisation ambulanter Betreuungsmöglichkeiten, bei finanziellen Problemen oder bei der Anmeldung für eine Heimplatzierung behilflich.

Stand: 29. November 2015