Im Ambulatorium für Elektrokonvulsionstherapie erfolgen die Abklärung und Durchführung von Elektrokonvulsionstherapien (EKT, früher auch als Elektrokrampftherapie bezeichnet). Der therapeutische Wirkmechanismus bei der EKT ist die Auslösung eines kurzdauernden generalisierten Krampfanfalles im Gehirn unter Vollnarkose und Muskelrelaxation. Die EKT ist eine der wirksamsten biologischen Behandlungsverfahren in der Psychiatrie und wird insbesondere bei schweren oder therapieresistenten Depressionen, aber auch anderen schweren psychischen Erkrankungen seit vielen Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt. Dabei ersetzt die EKT nicht andere Behandlungsmassnahmen in der Psychiatrie, sondern ist Ergänzung und Teil eines multimodalen psychiatrischen Behandlungskonzeptes.

Zielgruppe

Personen mit

  • schweren oder therapieresistenten Depressionen
  • akuten oder therapieresistenten Manien
  • katatonen Syndromen
  • Schizophrenie

Angebot

  • Abklärung und Indikationsstellung bezüglich EKT
  • Ambulante Durchführung der EKT
  • Stationäre Durchführung der EKT
  • Notfall-EKT (in enger Rücksprache auch in somatischen Spitälern)

Leitung

Dr. med. Holger Himmighoffen und Dr. med. Stefano Ferrea

Öffnungszeiten

Termine nach Vereinbarung

Kosten

Die Behandlungskosten für ambulante Konsultationen werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen. Für die Durchführung der stationären EKT muss bei ausserkantonalen Patienten ggf. vor Beginn eine Kostengutsprache eingeholt werden.

Anmeldung

Durch Psychiaterinnen und Psychiater

/ueber-uns/kontakt/
Notfall Anmeldung