Forensische Psychiatrie

Bild Kopfzeile

Behandlungsspektrum

Der Begriff Forensische Psychiatrie leitet sich vom lateinischen „forum“ - der Markt - ab, was in der früher gängigen Rechtsprechung auf öffentlichen Plätzen begründet ist. Auch heutzutage steht die Forensische Psychiatrie im Zentrum öffentlicher Aufmerksamkeit. Im Grenzgebiet zwischen Psychiatrie und Recht widmet sich die Forensische Psychiatrie einerseits im Gutachtenbereich der Darstellung juristisch relevanter Auswirkungen psychischer Störungen und beschäftigt sich andererseits als therapeutische Disziplin mit der Behandlung strafrechtlich in Erscheinung getretener psychisch auffälliger Personen vom Jugend- bis ins Erwachsenenalter. Für den Bereich der forensisch-psychiatrischen Massnahmen ergibt sich die Schwierigkeit, psychiatrische Therapieüberlegungen mit den rechtlichen Rahmenbedingungen und den Sicherheitsinteressen der Allgemeinheit in Einklang zu bringen.

Weiterführende Informationen