Forensische Psychiatrie

Bild Kopfzeile

Angebote für Kinder und Jugendliche

Das Schweizerische Jugendstrafgesetz (JStG) fordert, dass einerseits durch entsprechende Massnahmen Rückfälle vermieden, andererseits aber auch, dass der Schutz und die Erziehung des straffällig gewordenen Jugendlichen gesichert werden. Dabei muss den Lebens- und Familienverhältnissen sowie der Persönlichkeit und der Entwicklung des Jugendlichen besonders Rechnung getragen werden. Die (Re-)Integration der straffälligen Jugendlichen in die Gesellschaft ist dabei das übergeordnete Ziel. Dieses Ziel verfolgen auch unsere Behandlungsprogramme. Durch zahlreiche Studien konnte belegt werden, dass mittels einer differenzierten Täter- und Tatdiagnostik und darauf aufbauenden, spezifischen Interventionen sowie strukturierten Behandlungsprogrammen die Rückfallrate von jugendlichen Straftäterinnen und Straftätern entscheidend gesenkt werden kann und deren altersadäquate Entwicklung unterstützt wird.

Neben der Ausarbeitung von umfangreichen wissenschaftlich-forensischen Gutachten über straffällig gewordene Minderjährige gehört die Durchführung von deliktpräventiven forensischen Therapien zu den Hauptaufgaben der Kinder- und Jugendforensik. Die Behandlungen werden in enger Kooperation mit der Jugendstrafrechtspflege sowie mit den Institutionen, in denen die betroffenen Jugendlichen untergebracht sind, durchgeführt. Ziel der Arbeit mit delinquenten Jugendlichen ist die Verhaltensänderung im Sinne der Legalbewährung. Damit sollen nicht nur Rückfälle der straffällig gewordenen Jugendlichen vermieden werden. Diese müssen auch lernen, ein Leben zu führen, in dem sie ihre Ziele auf eine für sie befriedigende, aber legale Weise verwirklichen können. Wir geben damit Hilfestellung bei der (Re-)Integration der straffälligen Jugendlichen in unsere Gesellschaft und leisten so einen wichtigen Beitrag zu einem effektiven Opferschutz. Mit dem Angebot ambulanter Therapieplätze für straffällige Kinder und Jugendliche wird einer dringenden Bedürfnislage entsprochen.

Zielgruppe

Jugendliche ab dem 10. Lebensjahr, welche sich einer Straftat schuldig gemacht haben und psychisch auffällig sind, können zur Abklärung und Behandlung dem Zentrum für Kinder- und Jugendforensik zugewiesen werden.

Konzept

Das Zentrum für Kinder- und Jugendforensik verfügt über ein breit gefächertes Behandlungsangebot für jugendliche Straftäterinnen und Straftäter. Die deliktspezifischen Behandlungsangebote bilden einen besonderen Schwerpunkt. Dabei handelt es sich um strukturierte, kognitiv-verhaltensorientierte sowie multimodale Ansätze, die auf konkrete Fähigkeiten und Fertigkeiten der minderjährigen Delinquenten abzielen.

Neben dem Angebot an prozessorientierten Behandlungen werden auch deliktorientierte Therapieprogramme angeboten, welche als Einzeltherapien aber auch als Gruppentherapieprogramme für Jugendliche durchgeführt werden.

Weiterführende Informationen