Forensische Psychiatrie

Bild Kopfzeile

Ambulante Angebote

Die deliktpräventiven forensischen Therapien werden in enger Kooperation mit der Jugendstrafrechtspflege sowie mit den Institutionen, in denen die betroffenen Jugendlichen untergebracht sind, durchgeführt. Ziel der Arbeit mit delinquenten Jugendlichen ist die Verhaltensänderung im Sinne der Legalbewährung. Damit sollen nicht nur Rückfälle vermieden werden, sondern die straffälligen Jugendlichen sollen lernen, ein Leben zu führen, indem sie ihre Ziele auf eine legale Weise zu verwirklichen suchen. Oberste Zielsetzung ist die (Re-)Integration der Jugendlichen in unsere Gesellschaft.

Das Zentrum für Kinder-und Jugendforensik verfügt über ein breit gefächertes Behandlungsangebot für jugendliche Straftäter. Die deliktspezifischen Behandlungsangebote bilden dabei einen besonderen Schwerpunkt. Es handelt sich um strukturierte, kognitiv-verhaltensorientierte, multimodale Behandlungen, die auf konkrete Fähigkeiten und Fertigkeiten der minderjährigen Delinquenten abzielen und auf die Bedürfnisse der einzelnen Jugendlichen angepasst sind.

Neben den prozessorientierten Behandlungen werden deliktorientierte, manualisierte Therapieprogramme im Rahmen von Gruppen-, aber auch von Einzeltherapien durchgeführt. Vor jedem Therapiebeginn erfolgt eine sorgfältige diagnostische und kriminalprognostische Abklärung. Die Behandlungskonzepte werden gemäss aktuellen wissenschaftlichen Standards durch die abteilungsinterne Qualitätssicherung kontinuierlich überprüft und unter Berücksichtigung aktueller Forschungsergebnisse weiterentwickelt.

Weiterführende Informationen