Bild Kopfzeile

Gruppenpsychotherapien

Wir bieten in der Poliklinik und verschiedenen Ambulatorien sowie im (teil-) stationären Bereich eine Reihe von Gruppentherapien an. Neben der symptomorientierten Arbeit an ihren Schwierigkeiten können Kinder und Jugendliche bzw. Eltern auch von der Solidarität, dem Gruppengefühl und dem positiven Modelllernen untereinander profitieren.

Asperger-Syndrom

Die Gruppentherapie für Jugendliche mit einem Asperger-Syndrom richtet sich an Mädchen und Jungen von 13-24 Jahre mit einem Asperger-Syndrom oder Atypischen Autismus (z.B. High-Functioning-Autism).

Mehr Informationen finden Sie hier

Ansprechpartner:

Dr. phil. Bettina Jenny
 

DBT 2P (Dialektisch – Behaviorales Training zur Prävention von psychischen Störungen)

In der Früherkennungssprechstunde für Psychosen wird 13-18 jährigen Jugendlichen mit einer Ersterkrankung oder mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Psychose das Gruppentraining DBT-2P angeboten. Ziel der Gruppe ist, sich Fertigkeiten und Bewältigungsformen anzueignen, um Schwierigkeiten im Alltag besser meistern zu können.

Ansprechpartner:

Dr. med. Maurizia Franscini                                                                     

Dr. phil. Sibylle Metzler

Dr. med. Markus Karr

 

Gruppe für Jugendliche mit Selbstverletzungen

Die Fertigkeiten- oder Skillsgruppe im Rahmen der Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT) richtet sich an 14-18-jährige weibliche Jugendliche, die «borderline-ähnliche» Symptome aufweisen, wie z.B. Suizidgedanken, Selbstverletzungen, Stimmungsschwankungen und Impulsivität.

Ansprechpartner:

Dr. phil. Marco Maffezzoni

 

Gruppe für Kinder mit sozialer Ängstlichkeit

Therapieangebot für Kinder im Alter von 9-12 Jahren, die unter einer Angststörung leiden, welche mit sozialer Ängstlichkeit oder beeinträchtigter sozialer Kompetenz verbunden ist. 

Einige Kinder waren schon immer ängstlich, gehemmt und zurückgezogen und beginnen immer mehr, selbst unter ihrer Isolation zu leiden. Andere Kinder entwickeln erst mit 8-10 Jahren die Befürchtung, von Anderen nicht gemocht, kritisiert und abgelehnt zu werden. Sozial ängstliche Kinder ziehen sich immer mehr zurück und finden keinen Anschluss, weder in der Schule noch in der Freizeit. Unser jährlich durchgeführtes Gruppentraining bietet ihnen die Möglichkeit, im geschützten Rahmen einer Kleingruppe (4-6 Gleichaltrige) sicheres und unsicheres Verhalten erkennen und genau unterscheiden zu lernen, und selbstbewussteres Verhalten einzuüben. Die Trainings umfassen 12 Sitzungen zwischen den Frühlings- und den Sommerferien.

Ansprechpartner:

Dr. phil. Marina Zulauf-Logoz

 

Oppositionelles und aggressives Problemverhalten 

Das Baghira-Training ist auf acht- bis zwölfjährige Jungen und Mädchen ausgerichtet. Verhaltensproblematik aufweisen. Eine Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) kann ebenfalls vorliegen. Begleitend dazu findet ein Erziehungstraining für die Eltern statt.

Ansprechpartner:

Dr. phil. Juliane Ball

M.Sc. Marius van der Weijden
 

Gruppentraining sozialer Kompetenzen

Das Soziale Kompetenztraining „Bleib Cool“ für Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren wird im Ambulatorium Winterthur durchgeführt.

Ansprechpartner:

Lic. phil. Lisa Steppacher

 

Gruppentraining sozialer Kompetenzen für Jugendliche

Das Training ist für Jugendliche im Alter von 14 – 18 Jahren, die lernen wollen, sozial kompetent und selbstsicher aufzutreten.

Ansprechpartner:

Lic. phil. Sandra Koenig Heuer

Lic. phil. Simona Palla

 

Gruppentherapie «In Zukunft ohne Zwänge»

Für Kinder mit Zwangsstörungen, die in der KJPP in Einzeltherapie sind, findet einmal im Jahr eine intensive Therapiewoche in der Gruppe statt.

Ansprechpartner:

Dr. phil. Juliane Ball

 

Filmgruppe für Jugendliche mit kognitiven Einschränkungen

Film&Friends ist ein therapeutisches Gruppenangebot für Jugendliche, die eine heilpädagogische Schule besuchen und die Diagnose einer leichten Intelligenzminderung bzw. Lernbehinderung aufweisen. Das Gruppenangebot ist vor allem für Jugendliche geeignet, die eine Tendenz zeigen, sich der Realität zu entziehen und ihre Zeit zunehmend allein mit YouTube, Social Media, Serien und Filme zu verbringen. Die negative Folge davon ist meist eine steigende Verunsicherung im sozialen Umgang. Entsprechend wächst das Vermeidungsverhalten, die Versagensangst nimmt zu und der meist leidvolle soziale Rückzug seinen Lauf. Das oftmals schon seit Kindheit bestehende Gefühl, nicht in unsere Gesellschaft zu passen und sich keiner Gruppe zugehörig zu fühlen, verstärkt sich dadurch weiter.

Im Gruppentherapieangebot sollen sich die Jugendlichen im Umgang mit dem Thema „Behinderung“ und mit schwierigen Emotionen begleitet fühlen, ihr Selbstwertgefühl stärken, soziale Kompetenzen üben, und im besten Fall, auch Freunde finden können.

Dabei wird das Medium Film eingesetzt. Filme ermöglichen einen indirekten und leichten Zugang, haben eine unbestritten starke Wirkung auf uns und erweitern unsere gesammelten Wirklichkeiten und Erfahrungen. Sie unterhalten, informieren, konfrontieren uns mit realen oder fantastischen Geschichten und können uns in starke und teils wechselnde Gefühlswelten versetzen.

Film&Friends wird ab September 2020 alle zwei Wochen jeweils am Freitag zwischen 17.30 und 19.00 (exkl. Ferienzeit) in den Räumlichkeiten des KJPP Ambulatoriums Zürich Nord (Thurgauerstrasse 39, 8050 Zürich) stattfinden.

Ansprechpartner:

Lic. phil. Laura Sergi

Lic. phil. Orlando Brunner

 

 

Stand: 02. Juli 2020