HYPE ZÜRI (Helping Young People Early) wurde 2019 in der Kinder- und Jugendpsychiatrie gestartet aus dem grossen Bedarf heraus, ein ambulantes Frühinterventionsprogramm für Jugendliche mit einem Risiko für eine Borderline-Persönlichkeitsstörung anzubieten.

Zielgruppe

HYPE ZÜRI (Helping Young People Early) richtet sich an Jugendliche mit dem Verdacht, einem erhöhten Risiko oder einer bereits diagnostizierten Borderline-Persönlichkeitsstörung. Diese beginnt oft schon im frühen Jugendalter. Das ambulante, zeitlich limitierte Behandlungsprogramm eignet sich für Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr.

Anzeichen einer Borderline-Persönlichkeitsstörung sind:

  • Heftige Schwankungen der eigenen Stimmung, des Selbstbildes und in zwischenmenschlichen Beziehungen
  • ausgeprägte Angst verlassen zu werden
  • Gefühl der inneren Leere
  • Selbstschädigendes Verhalten wie Selbstverletzungen, Alkohol- und Drogenmissbrauch oder anderes
  • Hohes Mass an Impulsivität
  • Häufig unkontrollierbare Wut
  • Wiederkehrende Suizidgedanken

Wie jede andere psychische Störung kann die Borderline-Persönlichkeitsstörung leichter oder schwerer ausgeprägt sein. Sie nimmt aber meist Einfluss auf fast alle Lebensbereiche und beeinträchtigt die Beziehungen zu anderen, die Gefühlsregulation sowie die persönliche, die schulische, aber auch die berufliche Entwicklung.

Angebot

Das spezifische Behandlungsprogramm von HYPE ZÜRI ist wissenschaftlich geprüft und bewährt sich seit Jahren. In zwei bis drei Untersuchungssitzungen wird auch zusammen mit den Eltern geprüft, ob eine Borderline-Störung vorliegt, respektive wie ausgeprägt sie ist. Sofern Risikokriterien erfüllt werden, umfasst die Behandlung folgende Angebote:

  • Psychoedukation: Information über die Untersuchungsergebnisse und das Störungsbild
  • Einzeltherapie: In der Regel maximal 16 Therapiesitzungen verteilt auf sechs bis neun Monate, anschliessend bis zu drei Follow up Gespräche über sechs Monate verteilt
  • Vermittlung von Sachhilfe zur Unterstützung bei Fragen betreffend Schule, Ausbildung etc.
  • Eltern- oder Familiengespräche: Eltern sowie ggf. weitere wichtige Bezugspersonen werden in die Behandlung miteinbezogen
  • Psychiatrische Konsultation: Bei Fragen zu Medikamenten oder körperlichen Problemen wird der Kinder- und Jugendpsychiater von HYPE ZÜRI beigezogen
  • Bei Bedarf kann das HYPE ZÜRI interne Hometreatment beigezogen werden (zwei Sitzungen pro Woche)
  • In einem Notfall oder einer Krise ist der Notfalldienst unserer Klinik während 24 Stunden täglich unter 043 499 26 26 erreichbar

Behandlungsteam

HYPE ZÜRI besteht aus einem erfahrenen Team von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, einer Kinder- und Jugendpsychiaterin/Psychiater sowie einer Pflegefachperson im Hometreatment.

Leitung

Dr. phil. André Della Casa, Programmleiter
Dr. med. Florian Kraemer, Oberarzt

Zuweisung / Anmeldung

Betroffene Jugendliche und ihre Eltern können sich im regional zuständigen Ambulatorium der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie anmelden.

Niedergelassene Kinder- und Jugendpsychiaterinnen und -psychiater sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Pädiaterinnen und Pädiater und Hausärztinnen und Hausärzte sowie Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutionen können Jugendliche direkt bei der HYPE-Leitung anmelden.

Die Behandlung von HYPE ZÜRI findet im Ambulatorium Zürich statt.

Kosten

Die Kosten für das Behandlungsprogramm tragen die Krankenkassen.

 

/ueber-uns/kontakt/
Notfall Anmeldung