Kindliche Zwangsstörungen, die sich bereits vor dem sechsten Lebensjahr zeigen, werden häufig als vorübergehendes Phänomen, als «Mödeli», eingeschätzt und als nicht behandlungsbedürftig eingestuft. Die Eltern sind in das zwanghafte Verhalten oft stark eingebunden, anfänglich mit dem guten Gedanken, das Kind unterstützen zu wollen. In der Folge können sich jedoch ungünstige Interaktionsmuster und Konfliktsituationen entwickeln. Eine frühzeitige Diagnostik und Behandlung ist zentral, um die längerfristige Entwicklung positiv zu beeinflussen. Gerade die frühen Zwangsstörungen stellen ein Risiko für eine ungünstige Prognose und einen schlechteren Verlauf der Zwangsstörung dar.

Zielgruppe

Kinder von drei bis sechs Jahren, die Anzeichen einer Zwangsstörung zeigen, und deren Eltern.

Angebot

Die Kinder werden zeitnah für die diagnostische Abklärung gesehen (schnelle Terminvergabe), die eigentliche Therapie besuchen jedoch in erster Linie die Eltern. 

Zuweisung / Anmeldung

Die Anmeldung kann per E-Mail {M97DF80BFC43E48CE8C13383BBFF970F6O}{D8E0B71113004404BE19D629D75FECCE} oder Telefon 043 499 26 26 erfolgen.

Kosten

Die Behandlungskosten werden in der Regel abzüglich Franchise und Selbstbehalt von der Krankenkasse übernommen.

/ueber-uns/kontakt/
Notfall Anmeldung