Tageskliniken

Bild Kopfzeile

Therapien

Die Kinder verbringen den Tag auf den Stationen und in der Schule der Tagesklinik und erhalten vielfältige Unterstützung und Therapieangebote. Die Behandlung in der Tagesklinik ermöglicht den Patienten die Abende und Wochenenden mit der Familie zu verbringen und neu erlernte Strategien und Verhaltensweisen in ihrem Lebensalltag umzusetzen und zu erproben.

Psychotherapie

Eine ausführliche kinder- und jugendpsychiatrische Diagnostik bildet die Therapiegrundlage. Die Einzeltherapie basiert auf kognitiv-verhaltenstherapeutischen Konzepten und integriert, je nach Indikation und Alter, Elemente aus der Spieltherapie, der Gesprächspsychotherapie und der systemischen Therapie.

Die Behandlung konzentriert sich einerseits auf die störungsspezifische Symptomatik und anderseits auf die psychosoziale Situation des Kindes und seiner Familie. Ressourcenorientiert werden die Stärken des Kindes gefördert sowie Problemlösefertigkeiten vermittelt und eingeübt. Im interdisziplinären Team werden die Behandlungsziele abgesprochen und die therapeutische Umsetzung festgelegt.

Die Psychotherapie wird von kinder- und jugendpsychiatrischen und psychologischen Mitarbeitenden durchgeführt.

Gruppentherapie

Wir bieten eine Elterngruppe mit anschliessendem Eltern-Café an, welche sowohl zum persönlichen Austausch dient als auch fachliche Inhalte vermittelt, um die Eltern im Umgang mit den Kindern und Jugenlichen unterstützen.

Zudem findet für die Kinder- und Jugendlichen eine Gruppentherapie mit dem Schwerpunkt Emotionsregulation statt.

Elternarbeit/Familientherapie

Die Mitarbeit der Eltern ist zentral. In zweiwöchentlichen Gesprächen wird der Verlauf der Behandlung besprochen und die Familie im Umgang mit den Problemen ihres Kindes unterstützt. Auch weitere wichtige Bezugspersonen wie Geschwister oder Grosseltern oder Fachpersonen wie Beistände oder Schulpsychologen können bei Bedarf in die Behandlung einbezogen werden.

Pharmakotherapie

Die Behandlung mit Medikamenten kann ein wichtiger Bestandteil der Therapie sein. Eine Pharmakotherapie findet nach sorgfältiger Abklärung und Beratung und nur mit Einverständnis der Eltern beziehungsweise Sorgeberechtigten statt.

Ergotherapie

Die Ergotherapie beruht auf medizinischer Grundlage und wird eingesetzt bei Kindern und Jugendichen mit motorischen oder wahrnehmungsbezogenen Störungen. Die Therapie setzt bei dem Entwicklungsstand des Kindes oder Jugendlichen an und fördert seine Stärken und die Kreativitüät.

Musik- und Bewegungstherapie

Sich zu bewegen sowie Klänge, Rhythmen und Melodien zu hören oder auch selber zu erzeugen, regt die Wahrnehmung auf vielfältige, positive Weise an.

Die Kinder und Jugendlichen lernen sich und ihren Körper besser verstehen. Über körperliche und musikalische Aktivitäten und wahrnehmunsbezogene Körperarbeit erfahren sie einen ganzheitlichen Zugang zu ihren Gefühlen und lernen, sich auszudrücken. Sie lernen auch, achtsam mit Körperwahrnehmungen umzugehen und Möglichkeiten der körperbezogenen Stressbewältigung.

Somatik

Wir untersuchen die Kinder körperlich und leiten wenn nötig weitere somatische Abklärungen ein. Hierfür arbeiten wir eng mit den betreuenden Kinder- und Hausärzten sowie mit dem Kinderspital Zürich zusammen. Abklärungen und Behandlungen werden immer mit den Sorgeberechtigten abgesprochen.

Sozialarbeit

Die Sozialarbeiterin bietet Hilfe bei Problemen in den Bereichen Schulfindung, Freizeit oder Familienhilfen an, immer in Absprache mit den örtlichen Behörden.

Stand: 16. August 2019