Unsere Angebote

Bild Kopfzeile

Pflegeprozess

Der Begriff Pflegeprozess umfasst die gesamte individuelle Pflege und Betreuung der Patientinnen und Patienten an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich und beinhaltet zwei sich ergänzende Aspekte:

  • Pflegeprozess als Beziehungsgestaltung

  • Pflegeprozess als Problemlösungsprozess

Pflegeprozess als Beziehungsgestaltung

Um über Probleme und Lösungsmöglichkeiten sprechen zu können, braucht es Vertrauen. Deshalb legen wir viel Gewicht auf den Aufbau einer vertrauensvollen und Sicherheit vermittelnden Beziehung zu den erkrankten Menschen. Wichtig dabei ist, dass insbesondere auch der Austritt emotional gut vorbereitet wird.

Pflegeprozess als Problemlösungsprozess

Der Problemlösungsprozess umfasst Anamnese, Pflegediagnostik, Zielsetzung, Massnahmenplanung und Auswertung. Der Pflegeprozess wird interdisziplinär koordiniert.

Anamnese

Zusammen mit der Patientin oder dem Patienten wird eine Anamnese erhoben, in welcher verschiedene Aspekte der Lebenslage, der Befindlichkeit, des Krisenerlebens, der Gestaltung des Alltags und der Perspektiven erhoben werden.

Pflegediagnostik

Im nächsten Schritt, der Problemerfassung, wird gemeinsam formuliert, wie sich die Probleme, die zu einer Hospitalisation geführt haben, konkret äussern. Diese Beschreibung wird in der Pflegediagnostik zusammengefasst.

Zielsetzung

Zusammen mit der Patientin respektive dem Patienten werden anschliessend aus der Pflegediagnose heraus Zielsetzungen erarbeitet. Wir legen Wert darauf, erreichbare, überprüfbare und für die Betroffenen sinnvolle Ziele zu setzen, um Enttäuschungen und Misserfolge zu vermeiden.

Massnahmenplanung

Um die festgelegten Ziele zu erreichen, werden entsprechende Massnahmen festgesetzt. Die Massnahmen berücksichtigen die Möglichkeiten der Patientinnen und Patienten und reichen von temporärer Entlastung über Gespräche, Hilfe- respektive Selbsthilfestrategien bis hin zu Trainings und Austrittsvorbereitung.

Evaluation

Bezugsperson und Patientin beziehungsweise Patient überprüfen in der Regel wöchentlich, inwieweit die Ziele erreicht werden konnten und legen nachfolgende Ziele fest. Dabei dient die Fokussierung auf den Austritt als übergeordnete Zielsetzung.

Dokumentation

Der gesamte Pflegeprozess wird so dokumentiert, dass er nachvollziehbar ist.

Stand: 02. November 2015