Bild Kopfzeile

Tageskliniken

Die Tageskliniken der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich bieten tagesklinische Behandlungsangebote als Ergänzung zu stationären und ambulanten Therapiemöglichkeiten an. Die Tageskliniken helfen bei Krisensituationen, die ambulante Behandlung auszuweiten, um eine stationäre Aufnahme zu vermeiden oder den Betroffenen nach der stationären Behandlung den Übergang in die Selbstständigkeit im angestammten Umfeld zu erleichtern. Die Patientinnen und Patienten übernachten zu Hause und besuchen tagsüber die Therapieangebote der Tageskliniken.

Die Tageskliniken stellen eine wichtige Schnittstelle in der Behandlungskontinuität dar. Das Therapieangebot umfasst eine aktivierende Tagesstruktur mit Einzel- und Gruppentherapien, die den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten angepasst wird. Die Tageskliniken sind alters- und diagnosespezifisch ausgerichtet.

In der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich stehen folgende Tageskliniken zur Verfügung:

Tagesklinik Lenggstrasse

Die Tagesklinik Lenggstrasse bietet ein evidenzbasiertes Therapieprogramm (psychodynamische Psychotherapie / CBASP) für Menschen an, die an Depressionen (einschliesslich bipolare Störung, Erschöpfung/Burnout-Syndrom, komplizierte Trauerreaktion), Angststörungen oder Zwangsstörungen leiden.
Eine tagesklinische Behandlung ist angezeigt, wenn eine ambulante Behandlung nicht ausreichend ist und eine stationäre Behandlung verhindert oder verkürzt werden kann. Die Tagesklinik Lenggstrasse bietet gegenüber der ambulanten Behandlung dank der längeren täglichen Präsenzzeit der Patientinnen und Patienten und dank eines eng koordinierten interprofessionellen Behandlungsteams eine intensivere psychiatrische Behandlung an. Zudem bleiben die sozialen Beziehungen und die Autonomie der Patienten im Vergleich zur stationären Behandlung weitgehend erhalten, da diese tagsüber in der Tagesklinik behandelt werden, aber abends nach der Behandlung (sowie an den Wochenenden) in ihr Wohnumfeld zurückkehren.
Patientinnen und Patienten, die in der Lage sind, an 5 Tagen pro Woche an einem psychotherapeutischen Programm im Einzel- und Gruppensetting teilzunehmen, können für ein unverbindliches Vorgespräch in der Tagesklinik angemeldet werden.

Tagesklinik Militärstrasse

Die Tagesklinik Militärstrasse behandelt als Teil des Zentrums für Soziale Psychiatrie Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden und unterstützt sie bedürfnisgerecht bei der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung in den Alltag. Hierzu bietet die Tagesklinik Militärstrasse evidenzbasierte Therapien an, die sowohl die emotionalen als auch die kognitiven und sozialen Fertigkeiten verbessern sollen. Neben den diagnoseübergreifenden Angeboten, wie z.B. Psychoedukation oder Kunst- und Ergotherapie, bieten wir auch diagnosespezifische und verhaltenstherapeutisch orientierte Gruppentherapien für Persönlichkeitsstörungen, chronische Depressionen und Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis an. Die Teilnahme ist in der Regel auf sechs Monate begrenzt und erfolgt an mindestens vier Tagen in der Woche halbtags. Anmeldungen werden schriftlich entgegengenommen. Anschliessend wird ein Vorgespräch zeitnah angeboten.

Tagesklinik Selnaustrasse

Die Tagesklinik Selnaustrasse des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen bietet ein Behandlungsprogramm für Menschen mit Drogen- und Alkoholproblemen (Abhängigkeit, Substanzmissbrauch) an, die ihre Situation verbessern wollen. Psychische Begleitprobleme wie zum Beispiel Angstsymptome und Depressionen werden sorgfältig mitberücksichtigt. Zu den Therapiezielen gehören oft Suchtmittelabstinenz oder auch kontrollierter Konsum. Verschiedene Gruppentherapien ergänzen das Behandlungsprogramm. Zudem werden somatische Versorgung, Medikamentenabgabe sowie ein ärztlicher Notfalldienst rund um die Uhr angeboten.

 

Stand: 18. Juli 2018

Weiterführende Informationen