Unsere Angebote

Bild Kopfzeile

Ergotherapie

Die Ergotherapie stellt den handelnden Menschen ins Zentrum. Ziel der ergotherapeutischen Behandlung ist das Fördern der Handlungsfähigkeit im Alltag sowie der gesellschaftlichen Teilhabe (Partizipation) und der Lebensqualität. Die Ergotherapie unterstützt demnach bewusstes, zielgerichtetes Handeln, eine zufriedenstellende Gestaltung der zwischenmenschlichen Beziehungen und bereitet auf eine optimale, möglichst selbstständige Gestaltung des persönlichen Lebensalltags vor.

In einem Erstgespräch werden die individuellen Ziele sowohl für den Aufenthalt als auch für den Alltag nach Klinikaustritt ermittelt und das passende Ergotherapieangebot ausgewählt. In einer ersten Phase steht die Stabilisierung durch ressourcenorientierte Betätigung und das Erleben der eigenen Handlungsfähigkeit im Vordergrund. In einer zweiten Phase bietet die Ergotherapie den Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich mit den Themen Freizeit, Wohnen und Alltagsgestaltung auseinanderzusetzen.

Je nach Behandlungsschwerpunkt und Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten werden handwerklich-gestalterische Mittel, Arbeiten am Computer oder alltagsorientierte Betätigungen angeboten. In begleitenden therapeutischen Gesprächen werden die Erfahrungen reflektiert und gemeinsam Lösungsstrategien für den persönlichen Alltag gesucht. Ausgewählte Instrumente aus dem „Handlungsmodell Blaser“ und dem „Model of Human Occupation“ (MOHO) werden eingesetzt, um Handlungs- und Sozialkompetenzen, Interessen, soziale Rollen und Betätigungsmöglichkeiten im persönlichen Alltag zu erfassen und die ergotherapeutische Behandlung zielgerichtet und patientorientiert zu planen.

Für wen eignet sich die Ergotherapie

Das Angebot richtet sich an Patientinnen und Patienten der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, welche ihre Handlungs- und Sozialkompetenzen erweitern möchten. Sie haben ein Interesse daran, sich zur Vorbereitung auf den persönlichen Alltag mit den Lebensbereichen Freizeit, Wohnen und Selbstversorgung auseinanderzusetzen.

Stationsbezogenes Angebot

  • Gruppen- und Einzeltherapien für Patientinnen und Patienten der Akutstationen
  • Spezifische Gruppen- und Einzeltherapien für Patientinnen und Patienten der Spezialstationen:
    • Depressions- / Angstbehandlung (B2/C1)
    • Psychotherapeutische Station für Frauen (C0)
    • Dualdiagnosen (E1)
    • Modellstation mit integrierter stationärer, tagesklinischer und ambulanter Behandlung (F1)
    • Früherkennung / -behandlung von Psychosen (F2)
    • Tagesklinik Lenggstrasse
  • Gruppen- und Einzeltherapien für Patientinnen und Patienten der Klinik für Alterspsychiatrie (G0/G1)

Stationsübergreifendes Angebot

  • Gruppe Interaktion und Freizeit
  • Gruppe Interaktion und Wohnalltag
  • Gruppe Cogpack (computergestütztes kognitives Training)
  • Gruppen- und Einzeltherapie Gestaltung und Ausdruck
  • ADL – Einzeltherapie (ADL: Activities of Daily Living)
  • Hausabklärungen, insbesondere bei Patientinnen und Patienten der Klinik für Alterspsychiatrie (Stationen G0/G1)

Zusammenarbeit

Die Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten sind Teil des multidisziplinären Behandlungsteams und nehmen an gemeinsamen Besprechungen, Rapporten und Standortgesprächen teil.

Anmeldung

Die Anmeldung für die ergotherapeutische Behandlung erfolgt über die behandelnde Ärztin beziehungsweise den behandelnden Arzt der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich.

Stand: 30. März 2017

Weiterführende Informationen