Die meisten Menschen geniessen alkoholische Getränke bei speziellen Gelegenheiten, jedoch rund jede fünfte Person in der Schweiz trinkt Alkohol missbräuchlich, nämlich zu viel, zu oft oder zur falschen Zeit. Geschätzte 250’000 bis 300’000 Personen in der Schweiz sind sogar alkoholabhängig, und ca. jede dritte Person in der Schweiz hat mindestens eine Person mit Alkoholproblemen in ihrem Umfeld. Alkoholmissbrauch stört das Zusammenleben, schädigt die Gesundheit und verursacht erhebliche Kosten.

Lebenslange Alkoholabstinenz ist nicht nur ein Ziel, sondern auch eine Haltung. Der Bereich «Alkoholentwöhnung» des Zentrums für Integrative Psychiatrie unterstützt die Patientinnen und Patienten dabei, die abstinenten Verhaltensmuster zu entwickeln, um die psychischen und körperliche Beeinträchtigungen zu vermindern und im sozialen Umfeld wieder Fuss zu fassen.

Zielgruppe

Patientinnen und Patienten im Erwachsenenalter mit Alkoholabhängigkeit, bei welchen eine komorbide psychische Störung vorliegt und / oder die Notwendigkeit besteht, sich vom durch Alkohol geprägten Umfeld zu distanzieren. Voraussetzung für die stationäre Aufnahme ist eine unmittelbar zuvor durchgeführte Entzugsbehandlung.

Angebot

Das Behandlungsangebot basiert auf verschiedenen psychotherapeutischen Verfahren, die sich in der Postakutbehandlung der alkoholbezogenen Störungen als wirksam erwiesen haben. Die Dauer der stationären Behandlung beträgt fünf bis acht Wochen und umfasst unter anderem:

  • Medizinische Sprechstunde und suchtspezifische Pharmakotherapie
  • Einzel- und Gruppenpsychotherapien
  • Neuro-/Biofeedback
  • Achtsamkeitsübungen und Entspannungsverfahren (progressive Muskelrelaxation)
  • Körperorientierte Angebote wie Tanz- und Bewegungstherapie
  • Handlungs- und ausdrucksorientierte Angebote wie Ergo- und Kunsttherapie
  • Pflegerische Angebote wie beispielsweise Akupunktur
  • Sozialberatung

Abklärungen sowie die Anbindung an nachfolgende Therapie- oder Betreuungsangebote sind weitere zentrale Dienstleistungen.

Behandlungsteam

Das interdisziplinäre Behandlungsteam besteht aus Fachpersonen aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Pflege, soziale Arbeit, Ergo, Bewegungs- sowie Ausdruckstherapie.

Leitung:
Nazar Kuzo, Oberarzt a.i.
Larissa Becker, Monika Casa und Bernadette Schemel, Stationsleiterinnen

Zuweisung / Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Zentrale Triage Telefon +41 (0)44 384 20 00. Voraussetzung für die stationäre Aufnahme ist eine unmittelbar zuvor durchgeführte Entzugsbehandlung.

Fragen beantworten wir gerne telefonisch unter +41 (0)52 304 96 19 oder per E-Mail {M359AEB64ECFE40A5B153037DC6433C0DO}{E3C80D6F95AF44C7B124515773192813}.

Kosten

Die Kosten werden in der Regel abzüglich Franchise und Selbstbehalt von den Krankenkassen übernommen.

 

/ueber-uns/kontakt/
Notfall Anmeldung