Unsere Angebote

Bild Kopfzeile

Arbeitstherapie

Die Arbeitstherapie als ein Spezialgebiet der Ergotherapie hat die Aufgabe der Orientierung, das bedeutet, mit den Patientinnen und Patienten eine realistische Anschlussperspektive nach dem Klinikaufenthalt für die Teilhabe am Arbeitsleben zu entwickeln. Anfangs werden gemeinsam mit der Patientin oder dem Patienten die Bedeutung und der Stellenwert von Arbeit in Erfahrung gebracht und eine individuelle Zielsetzung erarbeitet. Ein anschliessendes breites Diagnostik- und Therapieangebot unterstützt den Prozess der Abklärung, um die gesteckten Ziele zu trainieren.

Folgende Ziele können Thema der Arbeitstherapie sein:

  • Klärung der arbeitsbezogenen Perspektiven
  • Entwickeln beziehungsweise aufzeigen von alternativen Anschlussperspektiven
  • Abklärung von und Auseinandersetzung mit den aktuellen Arbeitsfähigkeiten
  • Festigen und Trainieren der Grundarbeitsfähigkeiten sowie der sozialen Kompetenzen
  • Vorbereitung der (Wieder-)Eingliederung in den Arbeitsprozess
  • Unterstützung bei der Integration in den allgemeinen oder geschützten Arbeitsmarkt
  • Unterstützung bei Bewerbungsaktivitäten

Für wen eignet sich die Arbeitstherapie

Das Angebot der Arbeitstherapie richtet sich an alle stationären und tagesklinischen Patientinnen und Patienten der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, für die die Bearbeitung von arbeitsbezogenen Themen von Bedeutung ist.

Angebot

In einem Informations- und Abklärungsgespräch vor Therapiebeginn werden den Patientinnen und Patienten passend zu ihren Zielen die verschiedenen Gruppen- und Einzeltherapieangebote vorgestellt und ein individueller Therapieplan zusammenstellt. Während der Therapie wird eine fundierte, assessmentgestützte Arbeitsdiagnostik erstellt. Diese hat zum Ziel, entsprechend der beruflichen Perspektive der Patientin oder des Patienten eine klare Aussage über die momentane Arbeitsfähigkeit und Belastbarkeit zu machen. Dazu werden die individuellen Fähigkeiten (Fähigkeitsprofil) und die Anforderungen der angestrebten Arbeitsstelle (Anforderungsprofil) erfasst. Ebenso wird geklärt, welche Arbeitsbedingungen für den Einzelnen förderlich sind, um möglichst gute Leistungen und Ergebnisse zu erreichen.

Die Arbeitstherapie bietet strukturierte Angebote im instrumentellen und im sozio-emotionalen Bereich an.

Im instrumentellen Bereich werden in erster Linie die äusseren Anforderungen von Arbeit wie Arbeitsdurchführung, Konzentration und Arbeitsplatzgestaltung trainiert. Dafür stehen vier verschiedene Gruppen zur Wahl:

  • Vortraining (Papier und Karton)
  • Holzgruppe
  • Metallgruppe
  • Bürotraining

Im sozio-emotionalen Bereich werden die individuell erlebten Anforderungen von Arbeit thematisiert beziehungsweise trainiert. Auch dafür stehen verschiedene Angebote zur Auswahl:

  • Gruppe soziale Kompetenzen am Arbeitsplatz
  • Gruppe Startklar (Unterstützung beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben)

Spezialangebot

  • Gruppe Bewerbungstraining
  • Belastungserprobung in einem realen Arbeitsumfeld im Restaurant der PUK
  • Vermittlung einer Beschäftigung im Garten der PUK
  • Einzelgespräche zur Klärung der eigenen Ressourcen und Problemfelder

Zusammenarbeit

Die Arbeitstherapeutinnen und Arbeitstherapeuten sind Teil des multidisziplinären Behandlungsteams und nehmen an gemeinsamen Besprechungen, Rapporten und Standortgesprächen teil.

Anmeldung

Die Anmeldung für die arbeitstherapeutische Behandlung erfolgt über die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich.

Modul A Arbeitsdiagnostik / Potentialabklärung

Zusätzlich zum beschriebenen Angebot bietet die Arbeitstherapie betroffenen Personen im Rahmen des Moduls A Arbeitsdiagnostik / Potentialabklärung die individuelle Abklärung ihrer momentanen Arbeitsfähigkeit und Belastbarkeit, der persönlichen Fähigkeiten sowie der Anforderungen einer angestrebten Arbeitsstelle und der förderlichen Arbeitsbedingungen an. Angesprochen sind Personen, die schon längere Zeit ohne Arbeit sind und sich eine Unterstützung bei der Wiederaufnahme einer geeigneten Tätigkeit wünschen. Menschen, die erst seit kurzem aufgrund einer psychischen Beeinträchtigung nicht mehr im Arbeitsprozess stehen, aber an ihren Arbeitsplatz zurückkehren möchten, sind ebenfalls willkommen.

Die Abklärungen umfassen:

  • Arbeitsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Leistungsfähigkeit
  • Evaluation einer geeigneten Tätigkeit
  • Entwickeln einer beruflichen Perspektive
  • weitere Fragen im Zusammenhang mit Arbeit

Das Modul A Arbeitsdiagnostik / Potentialabklärung beinhaltet praktisches Arbeiten in den Bereichen Holz, Metall, Papier, Büro sowie kognitives Training. Im Einzel- und Gruppensetting erarbeiten wir:

  • das aktuelle Fähigkeitsprofil
  • die förderlichen Rahmenbedingungen
  • die Selbst- und Fremdeinschätzung
  • das persönliche Bewerbungsdossier
  • Empfehlungen für weitere Schritte

Dauer:   4 Wochen

Zeiten:   Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr

Beginn: Nach Absprache (jeweils montags)

Anmeldung

Die Anmeldung für das Modul A Arbeitsdiagnostik / Potentialabklärung erfolgt über die Eingliederungsfachperson der IV-Stelle. Sie organisiert mit dem Ansprechpartner der Arbeitstherapie ein Informationsgespräch. In diesem Gespräch stellen wir Ihnen das Angebot des Moduls A Arbeitsdiagnostik / Potentialabklärung vor und gehen auf Ihre persönlichen Fragen und Wünsche ein.

Die individuelle Zielsetzung für das Modul A Arbeitsdiagnostik / Potentialabklärung wird mit Ihnen und der Eingliederungsfachperson der IV-Stelle gemeinsam formuliert. Wenn Sie sich nach dem Informationsgespräch für unser Angebot entscheiden, wird ein Beginntermin festgelegt.

Stand: 16. Januar 2017

Weiterführende Informationen