Home

Bild Kopfzeile

Forschung und Qualitätssicherung

Die Forschung der Klinik für Forensische Psychiatrie umfasst die Fachbereiche der Kinder- und Jugendforensik sowie der Erwachsenenforensik und stellt drei Fragestellungen in den Vordergrund:

  1. Ätiologie und Prävalenz forensisch relevanter Störungen (auch unter Verwendung verhaltensgenetischer Methoden)
  2. Beurteilung der Effizienz der eigenen Behandlungsangebote im Sinne der Versorgungsforschung unter besonderer Berücksichtigung der Bereiche Prävention und Nachsorge
  3. Entwicklung spezifischer diagnostischer, kriminalprognostischer und therapeutischer Verfahren für den forensischen Kontext

Die Forschungsschwerpunkte in der Erwachsenenforensik umfassen:

  • forensisch-psychiatrische Risikobeurteilung
  • Gewaltrisiko schizophrener Patientinnen und Patienten
  • forensisch-psychologische Diagnostik (sexuelle Präferenzstörungen, Psychopathy)
  • psychiatrische Aspekte der (Sicherungs-)Verwahrung
  • ethische Aspekte der forensisch-psychiatrischen Unterbringung
  • aussagenpsychologische Aspekte

Die Forschungsschwerpunkte in der Kinder- und Jugendforensik sind:

  • Sexualdelinquenz bei Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklung und Validierung von standardisierten Prognoseinstrumenten für jugendliche Straftäter
  • Psychiatrische Versorgung jugendlicher Gefängnisinsassen (Prävention von Selbst- und Fremdgefährdung in der Haft)
  • Trauma und Belastungserfahrungen als Risikofaktoren für persistierende Delinquenz bei Kindern und Jugendlichen
  • Einbezug des Systems in die Behandlung jugendlicher Straftäter
  • Therapeutische Beziehung im kinder- und jugendforensischen Kontext
  • Telemedizinische Behandlungszugänge bei jugendlichen Straftätern
  • Bedrohungsmanagement und Beurteilung akuter und mittelfristiger Gefährdung und Radikalisierung bei Kinder und Jugendlichen

Falls Sie Interesse an einer medizinischen oder psychologischen Abschlussarbeit in Zusammenarbeit mit der Klinik für Forensische Psychiatrie haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Dr. phil. Nathalie Brackmann (Themen der Erwachsenenforensik) oder Herrn Dr. phil. Felix Euler (Themen der Kinder- und Jugendforensik) auf.

Weiterführende Informationen

 

Hier geht es zu unserer
Jubiläums-Webseite